Creation Science Information & Links!
Home
Fragen
Links
DE Artikel
Bücher
Bilder
MP3
Videos

Afrikaans
العربية
Български
简体中文
繁體中文
Hrvatski
Čeština
Nederlands
English
Afrikaans
Arabic
Bulgarian
Chinese CS
Chinese CT
Croatian
Czech
Dutch
English
Français
Deutsch
Ελληνικά
עִבְרִית
Magyar
Indonesia
Latviešu
Norsk
Polski
French
German
Greek
Hebrew
Hungarian
Indonesian
Latvian
Norwegian
Polish
Português
Română
Русский
Српски
Slovenčina
Español
ภาษาไทย
Українська
isiZulu
Portuguese
Romanian
Russian
Serbian
Slovak
Spanish
Thai
Ukrainian
Zulu

 
    F A Q            Ver. 2.5
http://www.creationism.org/german/creationism_faq_de.htm

Eine ganze Reihe Fragen werden uns jede Woche zugeschickt.
Wir hoffen, mit diesem FAQ dir die am häufigsten gestellten
Fragen und Herausforderungen zu beantworten.

   Bist du verrückt?

Hmmm ... schwer zu sagen.

   Wie kannst du so ignorant sein?

Kennen wir uns?  Bedenke bitte, da ist eine Person dir gegenüber, wenn du solch eine (verzeih' mir, aber) ignorante Aussage über die Ignoranz des Anderen machst.

   Ist nicht der Kernpunkt von Kreationismus:  "Gott hat es gesagt, ich glaube es, und Punkt."?

Für manche Leute, ja. Aber könnte man nicht gleichzeitig sagen, dass für die meisten Leute der Kernpunkt von Evolution ähnlich lautet:  "Wissenschaftler haben es gesagt, ich glaube es, und Punkt."?

   Wann wirst du aufhören, "gegen die Wissenschaft zu stehen"?

Wann wirst du aufhören - deine Frau zu schlagen? Mit anderen Worten, die Frage selbst deutet etwas an, das nicht stimmt. Manchmal sind die Minderheit der wissenschaftlichen, vernünftigen Personen, die eine Theorie vorschlagen, dieselben, denen später Recht gegeben wird. Wir stehen nicht von vornherein "gegen die Wissenschaft."

Bitte bedenke, dass die Gründer der modernen Wissenschaft alle Kreationisten waren, zum Beispiel Newton, Kepler, Pascal, Boyle, Galileo und viele andere. Ihr Verständnis, dass es einen logischen, göttlichen Schöpfer gibt, gab ihnen die nötige Basis, um die Naturgesetze seiner Schöpfung zu erforschen und zu versuchen, seine Gedanken nachzuvollziehen. Wenn wir heute erkennen, dass wir in einem logisch entwickelten Universum leben, verhalten wir uns genauso. Die Idee dass das, was wir um uns herum sehen, zufällig durch eine Explosion entstand (Big Bang)? Kreationisten würden sagen, dass die Fakten stark dagegen sprechen. Sie berufen sich auf die Wissenschaft.

   Was ist mit den Dinosauriern?

Kurz gesagt, lebten sie gleichzeitig mit den Menschen durch die Jahrtausende unserer Existenz, und scheinen vor unserem modernen Zeitalter zum grössten Teil ausgestorben zu sein. Bedenke, dass das Wort "Dinosaurier" nur etwa 160 Jahre alt ist. Legenden von gefährlichen reptilianischen Wesen (auch Drachen genannt) sind uns von unseren Vorfahren aus Europa, China und dem Rest Asiens, aus dem Amerikanischen Kontinent, und auch aus Afrika überliefert worden. Warum sollten all diese Legenden/Geschichten (die aus allen bewohnten Kontinenten stammen!) verpönt und ignoriert werden, nur um der zeitweiligen Evolutionstheorie Glaubwürdigkeit zu schenken? In der Wissenschaft ist es wichtig, Tatsachen von Auslegungen zu trennen. Tatsache ist, dass es diese großen, gefährlichen, reptilianischen Kreaturen gegeben hat. Wir haben Knochen, (aufgenommene) Geschichte und Fußabdrücke - Fakten. Die Auslegung (oder der Glaube), dass sie alle vor Millionen und aber-Millionen Jahren ausstarben, ist zwischen Kreationisten und Evolutionisten umstritten. Und die zahlreichen Berichte in der Geschichte der Menschheit (unter anderen wichtigen Indizen), die von Drachenangriffen und unseren Gegenangriffen handeln, stehen offensichtlich auf unserer Seite ... während Schöpfungstheorie jedes Jahr mehr im Mittelpunkt steht.

   Starben die Dinosaurer nicht vor 65 millionen Jahren aus?

Es gibt guten Beweis dafür, dass die Erde nur mehrere tausend Jahre alt ist.  In BÜCHER (BOOKS), siehe Dr. Ackerman's It's a Young World After All.  Die "65 Millionen Jahre" sind eine neue Gedankenerfindung. Evolution bietet ein gedankliches Versteck vor unserem mächtigen Schöpfer. Evolution behauptet (theologisch), dass unser Gott nur schwach oder gar nicht da ist. Richtig? Überlege mal, was Evolution über unsere Ursprünge behauptet. Drachen (anhand der vorherigen FAQ-Antwort) wurden von unseren Vorfahren auf allen bewohnten Kontinenten gesehen und manchmal bekämpft. Unsere Vorfahren wahren ehrlich in ihren Aufschreibungen von Sichtungen dieser großen, gefährlichen reptilianischen Kreaturen. Sie lebten gleichzeitig mit Menschen. Menschen sahen Dinosaurier. Sicher, Geschichten wurden später ausgemalt, aber der wahre Kern, dass Menschen und Dinosaurier (Drachen) zur gleichen Zeit lebten, bleibt akkurat. Sie lebten an verschiedenen Orten ... aber zur selben Zeit - bis die Dinosaurier mehr oder weniger zum Aussterben getrieben wurden. (Nebenbei, es gibt noch einige wenige lebende Dinosaurier auf der Welt.)

   4004 v.Chr. ... das kann nicht dein Ernst sein!!

Es gibt in Wirklichkeit einige verschiedene Versionen der sogenannten "Kreationswissenschaft". Manche Kreationisten tendieren stark dazu, die meisten der evolutionären Auslegungen zu akzeptieren, aber machen halt an dem Punkt, dass Leben ganz von sich selbst am Anfang einfach "zusammenfiel". Diese Kreationisten argumentieren für eine "Anfangsursache" (oder "Erste Ursache"), d.h. dass "Jemand" ... frühe Ereignisse katalysierte, und dass dieser "Gott" danach den Prozess der Evolution benutzte. Von www.creationism.org linken wir zu einigen solcher Webseiten, falls du daran interessiert bist. Aber andere Kreationisten, wie zum Beispiel die Beiträger dieser Webseite, haben weitergelernt ... und sind zu dem Verständnis (oder dem Glauben, wenn man das vorzieht) gekommen, dass es in Wahrheit überhaupt keine guten wissenschaftlichen Indize gibt, die die Evolution unterstützen; und dass es unmöglich ist, dass die Erde über 10,000 Jahre alt sein könnte. Das ist kompliziert, aber viele dieser "Junge-Erde-Kreationisten" glauben wirklich, dass 4004 v.Chr. wahrscheinlich ziemlich nahe an dem ursprünglichen Schöpfungsdatum liegt. Tut mir leid - ich weiss, dass das völlig lächerlich ist für alle, die glauben, dass die radiometrischen Datierungsmethoden wirklich funktionieren.

   40 Tage und 40 Nächte, wirklich?

Eigentlich steht in 1. Mose, Kapitel 7, dass die Wasser 150 Tage lang höher stiegen als das Land, und darauf 150 Tage lang versiegten. Die Gesamtzeit der Flut war ungefähr 1 Jahr von dem Eintritt Noah's Familie in die Arche, bis sie die Arche wieder verließen. Das war schon immer ganz klar. Ende. Aber es scheint auch während den ersten 40 Tagen und Nächten dieser ausschlaggebenden Zeit extrem stark geregnet zu haben (und es gab starke Winde, 1. Mose 8:1). Es gibt keine Hinweise darauf, dass Regen die Flut verursachte, und moderne Kreationisten haben das nie behauptet. Verzeih' mir, aber nur Evolutionisten halten diese falsche Idee aufrecht, um offen die Schöpfungstheorie und damit auch die Flut zu verspotten.

   Wie ist es möglich, dass all die grossen Tierarten der Welt in Noah's Arche passen konnten?!

Die grössten Drachen-(d.h. Dinosaurier-)eier, die wir bisher gefunden haben, sind ungefähr so größ wie ein Fußball. Man könnte zum Beispiel ein Dutzend Brachiosauriereier in den Kofferraum eines Autos packen, und noch Platz übrig haben! Das bedeutet auch, dass auch erst kürzlich geschlüpfte Drachen nicht sehr groß wahren. Noah's Mission war es, jede Tierart zu erhalten. Dazu brauchte er nicht das größte Exemplar jeder Art zu finden. Und er brauchte auch nicht jede unterteilte Spezie. Wusstest du, dass die meisten modernen Hundearten weniger als 100 Jahre alt sind? 2 gesunde junge Mischlinge könnten den Genom der ganzen "Hundeart" erhalten. Die Bibel benutzt das Wort "Art" für die verschiedenen Typen von Lebewesen. Pferde und Zebras können (und haben) physisch gepaart und tragfähige Nachkommen gezeugt; genauso tun es Tiger und Löwen, was andeutet dass sie (nach der Kreationstheorie) wahrscheinlich beide von der gleichen ursprünglichen Herkunft abstammen. Hunde und Wölfe (obgleich sie von den Menschen heute für sehr unterschiedlich gehalten werden) stammen wahrscheinlich auch von einer gemeinsamen "Art" ab. Natürlich gibt es einige Tiere, die, wenn sie ausgewachsen sind, sehr groß werden: darunter z.B. Giraffen, Elefanten, und T-Rexe. Aber die durchschnittliche Tiergröße ist ungefähr die eines Schafes, d.h. die 3-stöckige Arche war reichlich groß genug um die verschiedenen Tierarten und auch reichlich Nahrung für sie zu beherbergen. Später konnten durch Speziation von den ursprünglichen, gesunden "Mischlingen" aus verschiedene Variationen entstehen. Wissenschaftlich gesehen, zeigt das fantastische variable Gestaltung!

   Auch wenn die gesamte Atmosphäre mit 100% Feuchtigkeit gesättigt wäre und es anfangen würde zu regnen, wäre das nicht genug Wasser, um die Kontinente zu bedecken! Die Flut ist unmöglich, gib's zu!

Das ist eine häufige Anklage und bezieht sich auf die Antwort zu der vorletzten Frage. Der Bericht in 1. Mose von der Sintflut scheint nur das zu sein, was Noah sah, und mag nicht ein vollständiges Bild aller katalysierender Ereignisse sein. Es ist überhaupt keine Rede von Eis. Wir wissen, dass das Ansteigen der Wasser (für die ersten 150 Tage) gleichzeitig mit dem Beginn der 40 Tage Regen war, und auch dass die Brunnen der Tiefe aufbrachen, was eine interessante Aussage ist. Regen war nicht die Ursache der Sintflut, aber dieses Symptom der Katastrophe begann auch etwa zur gleichen Zeit.

   Über die Kontinente waschendes Salzwasser hätte doch alle Pflanzen zerstört, oder?

Hast du jemals Zucker in deinen Kaffee gegeben, aber vergessen umzurühren? Wie schmeckte es? Vor der Flut wahren die Ozeane noch nicht "umgerührt." Die Ozeane wahren vielleicht noch nicht so mit Mineralien gesättigt, als die Wasser heftig über die Landmassen wuschen. Und wir wissen auch, dass die natürlichen Pflanzensamen (nicht schmale Hybride, die ebenso wie die oben genannten verschiedenen Hunderassen gesundheitlich viel schwächer sind) zäh sind und, im Wasser schwimmend und transportiert, monatelang überleben können. Basierend auf den Fossilien sieht es aber doch so aus, als hätten einige Pflanzenarten (und viele Meerestiere) die Flut und die Anpassungen für die kälteren Gegenden der Erde, die später benötigt wurden, nicht überlebt. Rohrkolben, zum Beispiel, wuchsen in der früheren Zeit bis zu 20 Meter hoch, aber die Überbleibsel, die wir heute sehen, wachsen kaum mehr als 1 Meter hoch. Die moderne Welt ist nur der Überrest von dem, was vorher war.

   War Noah's Flut nicht nur eine regionale Flut?

Unmöglich. Manche Menschen behaupten das heutzutage, aber 1. Mose sagt deutlich, dass Gott vorhatte, alles Land zu überfluten; alle Menschen, Tiere und Vögel ausserhalb der Arche würden ertrinken. Ein durchschnittlicher Mensch schafft zu Fuß 5 km/h, richtig? Über 10 Stunden könnte man dann ungefähr 30 Meilen (50 km) gehen. Über 100 Tage könnte man so ein paar Tausend Meilen schaffen, richtig? (Denk' daran, wie die Amerikanischen Pioniere in ihren Wagenzügen Nordamerika überquerten, indem sie ihre Wagen über eine lange Jahreszeit nach Westen fuhren.) Wenn Gott vorhatte, eine "regionale Flut" zu schicken, warum hat er dann Noah nicht einfach befohlen, einen "Noah's Wagen" zu bauen? Noah hätte einfach ein paar Täler weiterziehen können, um solch einer regionalen Flut zu entkommen. Geologisch sehen wir tiefe Sedimentschichten, die jeden Kontinent bedecken. Die meisten Sedimente werden von Wasser abgelegt. Tiefe, gleichmässig dicke Schichten, die sich quer über hunderte von Quadratmeilen erstrecken, deuten auf ein einmaliges Ereignis in der Vergangenheit mit enormen Ablagerungsprozessen hin, die wir heute nicht in Aktion sehen. Solch tiefe Schichten, versehen mit Kohle- und Ölreserven (zerdrücktes früheres Leben), sind auf allen Kontinenten und deuten alle auf eine globale Flut hin.

Die Flut war global. Legenden und Geschichten aus der ganzen Welt erinnern daran, nicht nur der hebräische Bericht. Was ist Ihre entscheidende Grundlage für die Wahrheit? Ist es "Wissenschaft, fälschlich so genannt", die den Trends und Überzeugungen der vorübergehenden Konsense folgt, oder ist es das Wort Gottes, mit der Erkenntnis, dass die Mehrheit der Wissenschaftler manchmal Unrecht haben? Für mehr als 1.000 Jahre, von Ptolemäus bis Galileo, irrten Wissenschaftler, indem sie dachten, dass das Universum sich um die Erde dreht, richtig? Galileo's Verfolgung durch die Kirche stammte von ihrer Unterstützung der (angeblichen) "Wissenschaft" die von den Wissenschaftlern ihrer Zeit gelehrt wurde. Kirchenführer unterstützten ihre Kollegen über den Emporkömmling Galileo, der vorschlug, dass die Theorie des griechischen Wissenschaftlers und Mathematikers Ptolemäus (von vor über 1.000 Jahren) möglicherweise falsch war. "Glaube der Mehrheit der Wissenschaftler"? Denn sie müssen recht haben...? Nein, manchmal irrt die Mehrheit. Sie irrten, als sie behaupteten daß das ganze Universum sich um die Erde dreht, und es gibt gute Anzeichen dafür, dass sie sich heute irren, indem sie vorschlagen, dass wir nur ein kosmischer Zufall sind, der ohne Grund aus dem Nichts explodierte. Nur ein statistisches Ereignis ohne einen Gott, dem wir Rede und Antwort stehen müssen. Also lebe dein Leben für das "Hier und Jetzt"; Menschen machen die Regeln; der menschliche Konsens ist die höchste Autorität.

   Hat das Scopes-Verfahren von 1925 (das "Affenverfahren") nicht allen gezeigt, dass Evolution gewonnen und Schöpfung verloren hat?

Das haben die liberalen Medien und Hollywood unaufhörlich seitdem berichtet.

   Warum tolerierst du nicht die Überzeugungen von anderen?

Ich habe Links zu und berichte über beide Seiten dieses wichtigen Themas ... anders als ... die liberalen Medien und Hollywood durch die Jahre.

   Ihr Flache-Erde-Kreationisten macht mich krank!

Genau gesehen, ist das keine Frage, aber Varianten dieser Art Kommentare kommen häufig vor. Sie scheinen hauptsächlich von jungen Leuten zu kommen, die Kreationisten (eigentlich auch alle anderen, die mit ihnen in irgendetwas nicht übereinstimmen) zurechtgewiesen sehen wollen. Ah, was wäre es, noch einmal jung zu sein!  :-)

Weisst du, ich habe vor skeptischen Gruppen offen gesagt dass, auch wenn sie meine Schlussfolgerungen für völlig falsch halten, sie doch bitte die Beweise anhand ihrer Verdienste untersuchen sollen. Die Leute, die in 10 oder 20 Jahren die besten Theorien vorschlagen werden, sind die, die auch Fakten miteinbeziehen können, die von den Experten dieser Generation stumm ignoriert werden, weil die Daten mit ihren Theorien nicht zusammenpassen (siehe die nächste Frage).

   Radiometrische Datierung beweist, dass die Schöpfung nicht passieren konnte, oder?

Kreationisten stehen auf der Seite von testbar-wiederholbarer Wissenschaft.  Ähem, noch mal, Kreationisten sind die, die auf der Seite der Wissenschaft stehen. Evolutionisten ignorieren im Stillen die Wissenschaft, wenn es zweckmäßig ist. Weder gibt es Steine mit aufgestempelten Daten, noch hat irgendjemand sie über die (angeblichen) Millionen Jahren altern sehen. Radiometrische Datierung ist ein-drittel Fakt und zwei-drittel Annahme, und ist nicht wiederholbar. Lavaströme, auftretend in aufgezeichneten historischen Zeiten, wurden radiometrisch als mehreren Millionen Jahren datiert. Das gibt uns kaum Vertrauen in die aktuellen Rate-Schätzungen des angeblich hohen Alters der Erde.

Wir finden erkennbaren Kohlenstoff auf und in der Nähe vieler versteinerter Drachenknochen. (Nach der aktuellen Evolutionstheorie müssen diese Knochen mindestens 65 Millionen Jahre alt sein, richtig?) Kreationisten kratzen einigen Kohlenstoff ab und senden regelmäßig Proben zu Laboren für (C14) Datierung; die Ergebnisse zeigen, dass der Dinosaurier-assoziierte Kohlenstoff nur maximal tausende von Jahren alt ist. Die Wissenschaft triumphiert. Evolutionisten sind dafür bekannt, dass sie in Rage geraten, wenn Kreationisten später veröffentlichen, von wo genau der datierte Kohlenstoff kam. Ein anderes Beispiel ist der neue Lava-Dom auf dem Mount St. Helens..  Er ist kaum 35 Jahre alt, aber radioaktive Datierung (K-Ar) zeigt, dass er 1 Millionen Jahre alt ist! ...Irgendetwas stimmt hier nicht. Pompeji und Hawaii besitzen auch historische vulkanische Ströme, die beweisen, dass K-Ar Datierung nicht funktioniert. Doch die Hohenpriester der Evolution klammern sich an die so-geglaubten alten Daten, da es keine anderen angebliche "Beweise" gibt, die ihnen eine Erde geben, die über 10.000 Jahre alt ist. Alle großen Flüsse und Wasserfälle zeigen, dass die Erde nur tausende von Jahren alt ist. Die "Myth-ionen" von Jahren hat es einfach nie gegeben. Wir reden hier von der Wissenschaft, überprüfbar-wiederholbarer Wissenschaft. Diese Tests ... können wiederholt werden (Wink mit dem Zaunpfahl).

   Was ist mit den Fossilien?

Der "beste Freund des Kreationist" (die Fossilien) zeigt immer noch deutlich fehlende Zwischenformen. Natürlich hat jede Generation von Evolutionisten ein paar neue, aber bisher haben keine von diesen den Test der Zeit bestanden. Neuerdings strengen sie sich mächtig an, zu behaupten, dass "Dinosaurier Federn wuchsen", um vorübergehende Evolutionstheorie zu validieren. Das wird auch verpuffen. Wart's ab. (Sie haben aber gute Künstler, nicht wahr?) Sie haben tolle Illustrationen von "wahrscheinlichen" Zwischenformen, ohne die geringsten wissenschaftlichen Beweise, um sie zu unterstützen. Es ist traurig, was sie den Kindern mit solchem Propaganda antun.

   Menschliche (Hominiden-) Evolution ist TATSACHE! Gib's zu!

Heute lebende Menschen unterscheiden sich in kranialer Kapazität von ungefähr 700 ccm bis 2200 ccm, ohne Zusammenhang zwischen der Größe des Gehirns und Intelligenz. (Der Durchschnitt liegt bei etwa 1300 bis 1350 ccm, d.h. Kubikzentimeter.) Ich habe früher 5 Jahre lang in Tokio, Japan gelebt. Ihre durchschnittliche "Gehirngröße" ist viel kleiner als meine (als ein großer Kaukasier), aber ich kann Ihnen versichern, dass die Japaner sehr clevere Leute sind. Wenn wir uns Computer anschauen, könnte man argumentieren, dass Schaltungen, die einander näher sind, effizienter und schneller sind, ... also ist eine kleinere Gehirngröße nicht unbedingt ein Nachteil, nicht wahr? Wenn Evolutionisten alte stumme Schädel von klein bis groß aufreihen (und gezielt die alten Schädel verstecken, die größer sind als der heutige Durchschnitt), machen sie falsche Annahmen, die die Größe des Gehirns mit Intelligenz verbinden - und ignorieren die Vernunft! Außerdem funktionieren ihre radioaktiven Datiermethoden sowieso nicht (siehe oben), so dass sie keine Ahnung haben, wie alt jeder Schädel ist.

Entschuldigen Sie, aber was passiert mit den Knochen eines Menschen, der nicht genug Kalzium in seiner Ernährung bekommt? Oder wenn sie zum Beispiel einen Kupfermangel hätten, würde das die Entwicklung des Gehirns negativ beeinflussen. Wenn in früheren Zeiten viele Völker nur die lokalen Lebensmittel aßen ... (aufgepasst) und die Erde an verschiedenen Orten einen Mangel an Selen oder Magnesium oder Eisen oder beliebig vielen anderen Spurenelementen hatte, ... dann würde jeder Mensch und jedes Tier in der jeweiligen Region über Generationen hinweg beeinflusst werden, nicht wahr? Wenn wir jetzt herkommen und uns die hinterlassenen Hominiden-Fossilien ansehen, sollten wir alle logische wissenschaftliche Möglichkeiten (einschließlich potenzielle Inzucht-Defekte) berücksichtigen, und nicht einfach eine ausgewählte unehrliche evolutionäre Auswahl der buchstäblich Tausenden von gefundenen Hominiden-Überresten benutzen (während wir die überwiegende Mehrheit von ihnen verstecken oder ignorieren!), um zu versuchen, temporäre Evolutionstheorie zu veröffentlichen und mit Glaubwürdigkeit zu verleihen. Mit anderen Worten, sie verkünden Evolution unter allen Umständen trotz der Fossilien. Es wird uns viel kosten, wenn wir ihnen weiterhin erlauben, die Öffentlichkeit mit falschen, manipulierten Beweisstücken zu täuschen. Die Fossilien (d.h. der beste Freund des Kreationisten) zeigen, dass jede Art schon immer in jeder Art variiert hat, was ein Beweis für außerordentlich weise Planung ist.

Was tut Evolution?  (Ja, ich stelle DIR eine ernste Frage!)  Sie erfüllt ein Bedürfnis für unsere Herkunft. Sie ist nicht testbar-wiederholbar. Und wenn Kreationisten zeigen, dass Evolution gegen wissenschaftliche Evidenz steht, werden die Evolutionisten verärgert. Verärgert? Wie bitte? Ich dachte, das hier wäre "Wissenschaft" ... der freie Austausch von Ideen und Fakten und so weiter. Wir bedrohen ihre Religion. Wer sind wir als Menschen? Warum sind wir hier? Wohin gehen wir? 3.5 milliarden Basenpaare im menschlichem DNS. Wow! Ich hab' nicht genug Glauben, um an Zufall als unsere Herkunft zu glauben. Das hier ist anders ... anders als andere Arten von Wissenschaft, oder?

   Weiss nicht jeder, dass Kreationswissenschaft ein Widerspruch in sich selbst ist?

Wir reden hier von der äußersten alten Geschichte - unserem Ursprung. Das macht es ein umkämpftes Thema, das uns alle tief berührt. Sogar sehr tief, und das macht es bedrohlich. Es ist anders, als alle anderen Arten der Wissenschaft. Wenn es dort draußen einen Gott gibt, der uns geschaffen hat und sich das Recht nimmt, uns nach diesem Leben, nach dieser Zeit des Lernens und Erprobens, zu richten, dann müssen wir verrückt sein, um gegen die Realität zu stehen, unsere kollektiven Augen zuzudrücken und en masse verlauten zu lassen, dass seine Existenz nicht existiert. Wir sind schließlich kleine, begrenzte Wesen, die an einer kleinen, bläulichen Kugel irgendwo an der Seite irgendeiner Galaxie hängen, und nur auf 5 Sinne begrenzt. Und manche unserer "klügsten" Leute, die sich selbst als weise aufstellen, nehmen an, dass alles unserem begrenzten Verständnis entsprechen muss, sonst kann es nicht existieren? "Evolutionäre Wissenschaft" mit ihrer begleitenden Hybris mag schon ein Widerspruch in sich selbst sein, aber nicht der Ausdruck "Kreationswissenschaft," der zuerst annerkennt, dass wir und unser begrenztes Verständnis nicht im Zentrum der Existenz stehen

   Kreationisten veröffentlichen nicht für wissenschaftlichen Peer-Review, was beweist, dass sie keine gute Wissenschaft praktizieren, oder?

Naja ... es ist überaus günstig, dass dieselben erhabenen Wächter, die missbilligte Manuskripte ablehnen, sich umdrehen und Kreationisten dafür anschuldigen, dass ihnen nicht erlaubt wird, seriöse Forschung in ihren wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu veröffentlichen.

Dr. Henry Morris von dem Institute for Creation Research hat darauf hingewiesen, dass es viele Kreationswissenschaftler gibt, die in der Industrie oder Medizin arbeiten, aber dass anti-Kreationistische BIAS in Akademia so stark geworden ist, dass niemand offen gegen Evolutionismus sprechen oder schreiben kann, ohne ausgeschlossen zu werden oder gar die Stelle zu verlieren. Peer-Review unter Peer-Pressure inmitten einem Wettkampf für Respekt und Karieereförderung hat seine Grenzen. Evolutionisten haben entschieden, dass es keinen "Gott" gibt (jedenfalls keinen von Konsequenz) dem sie Rede und Antwort stehen müssen, was bedeutet, dass menschliche Übereinstimmung der höchste Zustand für die Erkennung der Wahrheit ist. Wie könnte irgend ein Evolution-lehrender Professor aus den Reihen treten und hoffen, seine/ihre Stelle zu behalten? Sich gegen eine solche (nicht-Gott-fürchtende) Übereinstimmung zu stellen bedeutet automatisch, im Unrecht zu sein. Verstehe, dass ohne einen "Gott", vor dem man verantwortlich ist, die Korruption immer stärker werden wird. Ausser sie wird von aussen durchbrochen (nicht ungleich einem korrupten Stadtpolizeiamt, politischem Regime, oder der Hierarchie einer falschen Religion).

Die angesehene Creation Research Society hat zur Zeit etwa 650 Mitglieder, die alle fortgeschrittene Abschlüsse in Wissenschaft besitzen. Viele von ihnen haben feine wissenschaftliche Artikel veröffentlicht. Die CRS veröffentlicht auch ein regelmäßiges wissenschaftliches Journal und eine zweimonatliche Newsletter mit einer Auswahl wissenschaftlich-basierter Artikel.

   Evolution ist Wissenschaft; Schöpfung ist Religion.

Dieses Glaubensbekenntnis von Spöttern kommt häufig vor. Normalerweise gehe ich nur kurz auf solch lässige Bemerkungen ein. Aber hier möchte ich erwähnen, dass Evolution ein geglaubter Prozess ist, um unsere Herkunft zu erklären. In all den tausenden von Jahren, in denen Menschen Felder bepflanzt und Tiere gezüchtet haben, haben wir nicht ein einziges Beispiel von diesem Prozess. Es gibt immer noch keine wirklichen Übergangsfossilien; keine einzigen. Die angeblichen radiometrischen Datiermethoden, durch die man Millionen ( "Myth"-ionen) von Jahren postuliert, halten bei prüfbar-wiederholbarer wissenschaftlicher Überprüfung nicht stand. Und manchmal ... ich geb' hier zu ... ändere ich gerne die übliche Formulierung der Debatte, für den Effekt. Ich diskutiere stattdessen die Debatte "Schöpfungswissenschaft vs. die Religion der Evolution." Makroevolution (von Molekülen zum Menschen, automatisch mit der Zeit) wird von seinen Nachfolgern fest geglaubt, aber es gibt auch andere Theorien.

   Was ist der Unterschied zwischen Makroevolution und Mikroevolution?

Makroevolution ist die Theorie, dass eine Art Lebewesen sich mit genug Zeit und Zufall in eine andere verändern kann. Dagegen ist Mikroevolution der beobachtete biologische Prozess, der Nachfolgen aufzeigt, die ihren Vorfahren ähnlich, aber offensichtlich keine Klone, sind. (Ist es nicht erstaunlich, dass der Schöpfer solche automatischen Anpassungsfähigkeiten in alle Arten eingebaut hat!) Ein Kind erbt meistens sichtbare Züge von beiden Eltern, usw.  MikroMikroevolution ist wissenschaftlich. So hat unser Schöpfer das Leben entworfen - verschiedene Speziation kann in jeder vorgegebenen "Art" Lebewesen vorkommen. Sieh genau hin - wenn Evolutionisten ihre Beweise der sogenannten Makroevolution vorzeigen, sind es IMMER Beispiele von Mikroevolution, die sie in der Hoffnung vorzeigen, dass du den Unterschied nicht merkst. Mendel's genetische Gesetze zeigen uns, warum Mikroevolution nicht zur Makroevolution führt.

...Es gibt viele weitere Fragen und Variationen von Fragen und Herausforderungen, die Leute stellen. Ich hoffe, dieser FAQ beantwortet einige der Fragen, die Sie vielleicht über dieses wichtige Thema haben. Wenn Sie ein gottesfürchtige Person sind, beten Sie bitte für Verständnis in dieser grundlegenden Frage. Nach Überprüfung von beiden Seiten kommen Sie vielleicht zu einem ganz anderen Ergebnis. Aber bitte prüfen sie zumindest die Möglichkeit, dass der Grund, weshalb wir alle diese Informationen auf dieser Web-Seite veröffentlicht haben, ist, dass wir hoffen, dass es erbaulich und informativ für Sie ist.

======

Zum Zeitpunkt des Falls, als Adam und Eva sündigten, verloren wir den direkten Kontakt mit unserem Schöpfer. Das war vor etwa 6.000 Jahren. In den darauffolgenden Generationen ist es ein Kampf gewesen, die Wahrheit um unseren Platz im Universum und wie man wieder in ein rechtes Verhältnis mit Gott kommen kann, zu bewahren und weiterzugeben. Als unsere Vorfahren nach der Sintflut auseinander gingen, überlieferten sie Variationen der wahren Geschichte, darunter mehr als 250 immer noch bekannte Berichte der Sintflut! Keine Kultur besitzt eine Geschichte die behauptet, weiter als 5000 Jahre zurück zu gehen. Überall auf der Welt ist das so. Doch in den letzten 200 Jahren hat es einen wachsenden Druck durch den "fortgeschrittenen modernen Menschen" gegeben, völlig zu vergessen, was von unserer wahren alten Geschichte von insgesamt nur Tausenden von Jahren übriggeblieben ist, um ersetzt zu werden von den mythischen "Millionen" von vermeintlichen Jahren, der Idee dass wir kosmische Unfälle sind, und dem Ziel, uns gemeinsam gegen unser Schöpfer zu stellen."Außerirdische" (d.h. gefallenen Engel, die Hausgeister oder falschen Götter des Altertums in neuer Verkleidung) werden bald in der Lage sein, einzutreten und die kommende Anti-Geschichte Lüge zu vervollständigen. Bitte werde nicht von der geistigen Täuschung der Evolution und all den Dingen, zu denen der Glaube an die Evolution dann führt, irregeführt.

Ich werde mit einem Gebet beenden, welches auch Atheisten und Anti-Theisten ruhig und aufrichtig beten können:  "Schöpfer, wenn Du da bist, und wenn Du mich hören kannst, bitte hilf mir."  Nimm einfach diesen ersten Schritt. Wir sind nicht allein im Universum.

Paul Abramson,  Editor of:  www.creationism.org          MP3 Audio Teaching
 
 



Other Creation Science FAQs:

CMI • Creation Ministries Intl. - Creation Answers  FAQ

ICR • Institute for Creation Research  FAQ  

CSC's  "In the Beginning"  - Full Index  

AIG • Answers In Genesis  FAQ





(Media/Reporter Info)  Creationism.org's - "Press Release"

 

<http://www.creationism.org/german/creationism_faq_de.htm>



Home:  German
www.creationism.org